Filter
Unsere
für
für
DO | 19.12.2019 | 19:30 - 21:30 Uhr
Lesung
60 Jahre »Die Blechtrommel«
60 Jahre »Die Blechtrommel«
plusicon(1) Created with Sketch.

Vor sechzig Jahren erschien »Die Blechtrommel«, der Debütroman von Günter Grass. Das Buch sorgte unmittelbar nach Erscheinen für Furore. Die einen feierten »Die Blechtrommel« als literarische Sensation, andere lehnten das Buch als angeblich pornographisches und blasphemisches Werk ab. Heute zählt der Roman zu den großen Werken der Weltliteratur. International bekannte Autoren wie John Irving oder Salman Rushdie ließen sich in ihrer schriftstellerischen Arbeit von der Geschichte des trommelnden Gnoms Oskar Matzerath inspirieren.

Anlässlich des Jubiläums wird es ein Podiumsgespräch mit dem Literaturkritiker Denis Scheck und dem Literaturwissenschaftler Heinrich Detering geben. Katharina Thalbach liest Passagen aus dem Roman.

Karten sind im Theater Lübeck, unter www.theater-luebeck.de, in allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

© Lutz Edelhoff; Andreas Hornoff

15 / 10 EUR
Abweichender Ort:
Theater Lübeck / Kammerspiele / Beckergrube 16
MI | 08.01.2020 | 19:30 - 21:30 Uhr
Vortrag
»DAS TREFFEN IN TELGTE« und »TYLL«
DICHTUNG UND WAHRHEIT bei Grass und Kehlmann. Mit der Literaturwissenschaftlerin Marina Münkler und dem Politologen Herfried Münkler.
»DAS TREFFEN IN TELGTE« und »TYLL«
plusicon(1) Created with Sketch.

Was ist historische Wahrheit? Was ist Fiktion? Beide Günter Grass und Daniel Kehlmann entwerfen in »Das Treffen in Telgte« und »Tyll« ein Panorama des Dreißigjährigen Kriegs und der Welt des Barocks. Dieses ist sowohl von Schrecken, Krankheit, Hexenverfolgung und Tod gezeichnet, aber zugleich auch von einer ungebändigten Lebenslust,  Schönheit und Poesie.
Das Ehepaar Marina und Herfried Münkler – sie Literaturwissenschaftlerin und begeisterte Grass-Leserin, er Historiker und einer der besten Kenner des Dreißigjährigen Kriegs – gehen den beiden Schriftstellern auf den Grund. Sie vollziehen nach, worin beide in ihren Werken historisch wahrhaftig sind und wo sie sich der literarischen »Freiheit des Narren« bedienen.
Schließlich wird auch danach gefragt, was wir heute noch aus der Geschichte lernen können und warum die längst vergangene Zeit des Barocks uns heute näher ist, als wir glauben.

Wir bitten um Anmeldung unter Tel. 0451 122 4230 oder per E-Mail an: shop@grass-haus.de

© Reiner Zensen und Amac Garbe

MO | 13.01.2020 | 19:30 - 21:30 Uhr
Lesung
»Die Kunst, die mir gelungen ... «
Eine literarische Revue: Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane
»Die Kunst, die mir gelungen ... «
plusicon(1) Created with Sketch.

Am 30. Dezember 2019 begeht die literarische Republik Theodor Fontanes 200. Geburtstag, die Jubelfeierlichkeiten haben längst begonnen; mehr Fontane war nie! Auch die Literaturkritiker Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane, reduzieren ihn aber nicht auf den Verfasser heute harmloser Geschichten von Herzeleid und Ehebruch im alten Preußen. Fontanes Ziel lag weit höher: Er liefert in seinen Büchern einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Kräfte seiner Zeit und Gesellschaft. Und er erfindet dafür Figuren, so lebensnah und psychologisch glaubwürdig, dass sie einen ein Leserleben lang begleiten: Effi Briest und Dubslav von Stechlin zum Beispiel, oder Jenny Treibel oder Schach von Wuthenow. In ihrer literarischen Revue zeigen Krohn und Scheck Fontane in seiner Komplexität und seinen Widersprüchen: den Barrikadenkämpfer von 1848 und den Wendehals wenige Jahre später, der sich als »Fronarbeiter mit dem Geiste« bei der erzreaktionären Kreuzzeitung verdingt und im Auftrag der preußischen Regierung als Journalist getarnt in London »Fake news« produziert. Den Fontane, der seine geistreiche Frau Emilie und sämtliche Familienmitglieder in seinen »Romanschriftstellerladen« einspannt, genau wie den Balladendichter und den Militärschriftsteller, nicht zu vergessen den Wanderer in Schottland und der Mark Brandenburg. Auch der Antisemitismus des alten Fontane wird thematisiert -  und die am Ende des Zweiten Weltkriegs verlorenen Manuskripte Fontanes, die so etwas wie das Bernsteinzimmer der deutschen Literaturgeschichte darstellen. 

Wir bitten um Anmeldung unter Tel. 0451 122 4230 oder per E-Mail an: shop@grass-haus.de

© Andreas Hornoff, Denis Scheck

SO | 26.01.2020 | 15:00 - 16:00 Uhr
Öffentliche Führung
KURATORENFÜHRUNG
Durch die aktuelle Ausstellung »Grass, Kehlmann und die Welt des Barocks«
KURATORENFÜHRUNG
plusicon(1) Created with Sketch.

»Gestern wird sein, was morgen gewesen ist …«

Kuratorin Adeline Henzschel nimmt Sie mit auf einen Ritt durch die Jahrhunderte und führt Sie durch die aktuelle Sonderausstellung. Ausgehend von Günter Grass‘ Erzählung »Das Treffen in Telgte« startet die Reise in der Zeit des Barocks und des Dreißigjährigen Krieges. Danach verfolgt sie die Geschichte um die Entstehung der Gruppe 47 kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Schließlich führt sie mit Daniel Kehlmanns Barock-Roman »Tyll« und der Situation im syrischen Bürgerkrieg in die Gegenwart.

Die Gäste begegnen Figuren wie Andreas Gryphius, H. J. Chr. von Grimmelshausen, Hans Werner Richter, Paul Fleming oder Tyll Ulenspiegel.

»… Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben. «

Wir empfehlen eine Vorabreservierung unter Tel. 0451 122 4230 oder shop@grass-haus.de. Aber auch kurz entschlossene Gäste sind herzlich willkommen!

© Ori Gersht

Preis: Erwachsene: 12 / Ermäßigte: 8 / Kinder: 6,50 €
SA | 01.02.2020 | 19:30 - 22:00 Uhr
Lesung
15. LÜBECKER LITERATURTREFFEN
15. LÜBECKER LITERATURTREFFEN
plusicon(1) Created with Sketch.

Zum 15. Mal treffen sich Autoren und Autorinnen in Lübeck, um miteinander über ihre aktuellen Arbeiten zu diskutieren. Zum Abschluss des Lübecker Literaturtreffens lesen die teilnehmenden Schriftsteller und Schriftstellerinnen aus ihren Werken vor.

In diesem Jahr mit: Katja Lange-Müller, Dagmar Leupold, Jonas Lüscher, Eva Menasse, Norbert Niemann, Monika Rinck, Tilman Spengler, Dana von Suffrin und Feridun Zaimoglu. 

Karten sind an der Kasse im Theater Lübeck oder unter Tel. 0451 399 600 erhältlich.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros der Hansestadt Lübeck, des Radisson Blu Senator Hotels und des Freundeskreises Günter Grass-Haus.

Eintritt: 15 EUR / 10 EUR erm. / 5 EUR für Schüler im Klassenverbund
Abweichender Ort:
Theater Lübeck, Beckergrube, Kammerspiele

Aktuelle Austellungen